Verband NÖ Volkshochschulen






62. Herbsttagung des Verbandes NÖ Volkshochschulen in St. Pölten

Der Verband Niederösterreichischer Volkshochschulen veranstaltete am 19.-20. Oktober 2018 im Stadtsaal St. Pölten, seine 62. Herbsttagung. Unser Hauptreferent, Alt-Bundespräsident und Präsident des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen, Dr. Heinz Fischer hat zum Thema „Österreich 1918 – 1945 – 2018“ einen historischen Vortrag gehalten. Gleich zu Beginn des Vortrags zeigte sich Dr. Heinz Fischer zuversichtlich, dass Österreich aus seiner Geschichte lernen kann und verwies diesbezüglich auf das Bemühen, die Fehler der Ersten Republik nach 1945 nicht mehr zu wiederholen. Er beleuchtete dem interessiertem Publikum zentrale Stationen in der Geschichte der Ersten Republik von 1918 bis 1938. Er erzählte vom Aufbruch in die junge Republik bis zum Untergang Österreichs durch den sogenannten "Anschluss" an das Großdeutsche Reich unter der Führung von Adolf Hitler. Weiters erinnerte er in seinem Referat an den schwierigen Weg zu einem gemeinsamen Europa nach den Zweiten Weltkrieg und zeichnete uns die jüngste Geschichte Österreichs bis zum Beitritt zur Europäischen Union nach. Der Höhepunkt dieser Österreichs - Entwicklung sei die Abstimmung am 12. Juni 1994 über den Beitritt zur Europäischen Union gewesen, bei der „die Menschen mit großer Überzeugung mit Ja gestimmt haben“. Trotz aller wirtschaftlichen Vorteile für Österreich seien seitdem die Probleme in Europa aber größer geworden. Wirtschafts- und Finanzkrise, und vor allem starke Flüchtlingsströme haben auch in Österreich zum Anstieg der EU-Skepsis geführt. Zum Schluss zeigte sich unser Hauptreferent dennoch optimistisch für die gemeinsame Zukunft Europas. Mit Demokratiepflege und der friedlichen europäischen Zusammenarbeit haben wir in Europa eine große Chance, dass der gemeinsame europäische Weg in ruhigere und stabilere Zeiten fortgesetzt wird.

Abschließend erhielten Mag. Doris Gwinner, Mag. Manfred Maier, Franz Stummer und Mag. Herbert Vogl für ihre langjährige VHS-Tätigkeit Verdienstzeichen des Verbandes NÖ Volkshochschulen. Edda Abfalter, Anne-Eve Fink, Mag. Ingrid Heihs, Ingrid Kamper, Gertrude Pfeiffer und Maria Schmaldienst wurden für ihre Verdienste um die Erwachsenenbildung in Niederösterreich mit dem Ehrenzeichen unseres Verbandes ausgezeichnet. Mit dem Großen Verdienstzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen wurde Ilse Goisauf, ehemalige pädagogische Leiterin der VHS Mistelbach ausgezeichnet.

Am zweiten Tag unserer Herbsttagung wartete auf uns eine Präsentation von „Alphary“- einer App zum smarten Erlernen von Englisch mit einem der besten Unternehmer  und Software- Entwickler 2017, Hannes Moser. Nach der Präsentation haben alle Anwesenden an einer Diskussionsrunde mit Erfahrungsaustausch der VHS-LeiterInen teilgenommen.

Jubiläumsveranstaltung 2017 in Poysdorf

Unter dem Motto „Volkshochschule – eine lernende Organisation“ feierte Verband NÖ Volkshochschulen am 20. und 21. Oktober 2017 im Spiegelsaal des Poysdorfer Reichensteinhofs, sein 60-jähriges Jubiläum. Zahlreiche VertreterInnen der Mitgliedsvolkshochschulen, RepräsentantInnenen von befreundeten Erwachsenenbildungsorganisationen, sowie hochrangige VertreterInnen aus der Politik und Verwaltung: Klubobmann StV. LAbg. Karl Moser in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen, Dr. Gerhard Bisovsky, Bezirkshauptfrau Mag.a Verena Sonnleitner und Bürgermeister der Stadtgemeinde Poysdorf, Thomas Grießl sind der Einladung des Landesverbandes gefolgt und überbrachten ihre Grußworte zum feierlichen Anlass.

In dem Hauptreferat mit dem Titel: „Lehren und Lernen 4.0“ über den Weg der lernenden Organisation VHS, von Univ.-Prof. Dr. Helmut Kasper (WU Wien) wurden die weitreichenden Folgen der Digitalisierung der Erwachsenenbildung erörtert und reflektiert. Digitale Technologien verändern ständig die Gesellschaft und damit natürlich auch die Weiterbildung. Einerseits ergibt sich dadurch für das Lernen und Lehren in der Volkshochschule ein enormes Potenzial - andererseits verändern digitale Technologien auch die Erwachsenenbildung selbst, ihre Lehrformate, ihre Lernorte und Lerngelegenheiten. Der Vortragender Helmut Kasper verpackte seine Einblicke in spannende Geschichten und zeichnete ein anschauliches Bild von der digitalisierten VHS-Zukunft. Dabei gab er in seinen Vortrag Inspiration für das eigene Handeln und ermutigte, die sich bietenden Chancen der Digitalisierung zu ergreifen.

Der Verband NÖ Volkshochschulen nutzte seine Jubiläumsveranstaltung dazu, verdiente MitarbeiterInnen der Volkshochschulen zu ehren. Im Jubiläumsjahr 2017 erhielten Helga Aschauer, Erna Baumgarten, Gabriela Besin, Mag.a Ulrike Kellner und Gerald Nossal das Verdienstzeichen in Silber. Manfred Cambruzzi, Mag. Johann Fenz, Edith Hiesberger, Dr.in Verena Hornsteiner-Uher und Tanja Wesely haben das Verdienstzeichen in Gold bekommen. Gabriele Ehmayer, Gottfried Luger, Johann Preinreich, Mag. Friedrich Schweinhammer und Helmut Seidl wurden mit dem Ehrenzeichen des Verbandes NÖ Volkshochschulen ausgezeichnet. Dr. Karl Steinermann wurde das Ehrenzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen verliehen.

Am zweiten Tag der Jubiläumsveranstaltung wurden zwei Workshops mit der Präsentation der Weiterbildungsakademie Österreich (wba) organisiert. Zwei Mitarbeiterinnen der Weiterbildungsakademie (wba) Frau Mag.a Irmgard Stieglmayer und Frau Dr.in Giselheid Wagner haben die interessierten BerucherInnen durch diese Veranstaltung begleitet. Sie erläuterten die Theorie und Praxis der Validierung aus der österreichischen Perspektive, und eine Chance der Kompetenzanerkennung (auch) im Umgang mit Migration eingeräumt. Außerdem kamen einige VHS-KandidatInnen der wba zu Wort und betonnten die Wichtigkeit des wba-Diploms in der eigenen Biografie. „Erstmals wurden meine Kompetenzen offiziell anerkannt, die ich informell bereits hatte, und das bedeutet mir viel“, resümierte eine der wba-Absolventinnen. 

Herbsttagung 2016 in Waidhofen an der Ybbs

Der Verband Niederösterreichischer Volkshochschulen veranstaltete am 07.-08. Oktober 2016 im Kristallsaal des Schlosses Rothschild in Waidhofen/Ybbs, seine 60. Herbsttagung.

Unser Hauptreferent Mag. Thomas Welser, Geschäftsführer der Welser Profile Austria GmbH, hat zum spannenden Thema: „2020 war gestern! – Die Zukunft der Bildung und der Bildungsberatung aus Sicht eines Unternehmens“ ein Impulsreferat gehalten.

„Bildung“ ist ein elementares Gut. Es verschafft Zugang zu Arbeit und Wohlstand, vermag den Lebensstandard zu sichern, kann Verständnis fördern und Frieden bewahren. Wissen und Bildung sind daher wichtige Werkzeuge, um unsere Zukunft zu gestalten. Zugleich stößt eine unternehmerische Planung mit zunehmender Geschwindigkeit an ihre Grenzen. Die Dynamik, mit der sich Rahmenbedingungen verändern, nimmt exponentiell zu und trifft nicht nur auf die Gesellschaft und die Unternehmen, sondern vor allem auf jeden Einzelnen. Daher stellen sich aktuell folgende Fragen: Welche Kompetenzen und Werte werden überleben? Welche müssen geschaffen werden? Wie groß ist dabei die Rolle der Bildungsberatung? Was zeichnet qualitätsvolle Berufs- und Bildungsberatung aus? Wie gelingt es, das in einen gemeinsamen Plan zu fassen? – Gesellschaft, Unternehmen und Menschen?

Um   diese   und   weitere   Fragen zu beantworten,  haben wir im Anschluss an das Referat, eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kompetenzen und Werte in der Zwickmühle der Veränderung“ veranstaltet  und haben  dazu namhafte  ExpertInnen und Politiker  auf  das  Podium  eingeladen: Dr. Gerhard Bisovsky - Generalsekretär des VÖV, LAbg. Mag. Gerhard Karner - 2. Landtagspräsident, Nationalrätin Ulrike Königsberger-Ludwig - Landesvorsitzende des Verbandes NÖ Volkshochschulen und Mag. Thomas Welser Geschäftsführer der Welser Profile Austria GmbH. Moderation der Podiumsdiskussion hat Dipl. Päd. Fritz Lengauer von Concept Consulting übernommen.

Verband NÖVHS_Imagefolder.pdf
Verband NÖVHS_Imagefolder
pdf-Format (ca. 3 MB)