Verband NÖ Volkshochschulen






Herbsttagung 2021 in Traiskirchen

Der Verband Niederösterreichischer Volkshochschulen veranstaltete am 15. und 16. Oktober 2021 im Stadtsaal Traiskirchen, seine 65. Herbsttagung.

Unser Hauptreferent, Dr. Bernhard Nessler aus dem Team vom KI-Pionier Sepp Hochreiter (Instituts für Maschine Learning, JKU Linz) referierte zum Thema "Künstliche Intelligenz (KI): Falsche Ängste und echte Chancen". Künstliche Intelligenz gehört zu den am schnellsten wachsenden Themenfeldern. Maschinelles Lernen (ML) ist die treibende Kraft dieser Technologierevolution. Ob Bilderkennung, Empfehlungssysteme, Chatbots, Diagnostik oder Prognosen – mit großen Datenmengen trainierte ML-Modelle finden sich bereits heute in einer Vielzahl von Anwendungen des Alltags wieder und verleihen diesen „Intelligenz“. Unser Referent hat im seinem Vortrag klargestellt, dass der aktuelle und derzeit absehbare Entwicklungsstand von moderner KI nichts mit „denkenden“ Robotern aus der Science Fiktion, wie Ex Machina, iRobot oder Star Trek zu tun hat, auch wenn das von manchem Zeitungsbericht oder mancher Werbung suggeriert wird. Moderne KI basiert auf Maschinellem Lernen (ML), einer mittlerweile seit über 50 Jahren gewachsene Disziplin an der Schnittstelle zwischen Informatik, Mathematik und Statistik. Dr. Bernhard Nessler hat uns erklärt, wie Künstliche Intelligenz und Digitale Transformation unsere Arbeits- und Lebenswelt verändern und welche enormen Potentiale diese Schlüsseltechnologien für die Zukunft bergen.

Dr. Bernhard Nessler hat 2004 seinen Diplomingenieur in Telematik an der TU Graz absolviert. Nach einigen Jahren als Geschäftsführer des Familienbetriebes ist er an die Universität zurückgekehrt um 2014 bei Prof. Maass seinen PhD in Theoretischen Neurowissenschaften mit der Thesis „The mathematics of the mind“ zu beenden. Es folgten 2 Jahre als Post-Doc in Deutschland am Frankfurt Institute of Advanced Studies (FIAS). Seit 2015 arbeitet Bernhard Nessler an der JKU Universität Linz in Sepp Hochreiters Institut für Machine Learning, wo er mehrere Forschungsprojekte sowie den Bereich der Industriekooperationen für technische Anwendungen und autonome Robotik leitet. Darüber hinaus ist Bernhard Nessler Gründungsmitglied der Europäischen KI-Exzellenzinitiative ELLIS, dem European Laboratory for Learning and Intelligent Systems und Vicepräsident der Austrian Society for Artificial Intelligence (ASAI).

Heute sind Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zentrale Aufgaben jeder zukunftsorientierten Organisation – unabhängig von der Größe, der Branche oder des Standortes. Deswegen haben wir am zweiten Tag der Herbsttagung, am Samstag, dem 16. Oktober 2021 zum Erfahrungsaustausch der VHS-LeiterInnen eingeladen. Nach dem Impulsreferat: "Bildung braucht Qualität" von Dr. Gerhard Bisovsky und der  Präsentation der QM-Systeme LQW und CertNÖ von Dipl.-Päd. Iris Sroufek und Mag. Ulrike Kellner haben alle Teilnehmer*innen in drei Arbeitsgruppen viele interessante Einblicke in die Qualitätsentwicklung der Volkshochschulen: Baden, Mistelbach, Waidhofen/Ybbs und des Landesverbandes bekommen. Dieser Workshop wurde durch LeiterInnen der NÖ Volkshochschulen moderiert. Danach, erwartete uns noch ein spannendes kulturelles Programm mit dem geführten Besuch im Stadtmuseum Traiskirchen und zum Abschluss hat die Volkshochschule Traiskichen zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

 

Hauptversammlung und Herbsttagung 2020

Am 09. und 10. Oktober 2020 war Amstetten der jährliche Treffpunkt der Niederösterreichischen Volkshochschulen. Der Landesverband lud alle seine Mitglieder zur 22. Generalversammlung und zur 64. Herbsttagung ein. Im Zuge der Hauptversammlung wurde ein neuer Landesvorstand für die nächsten drei Jahre von den Delegierten der Mitgliedsvolkshochschulen (einstimmig) gewählt. Die Remise Amstetten, als Veranstaltungsort, bot eine hoch kreative/originelle Kulisse für die Festgäste und Leiterinnen und Leiter der NÖ Volkshochschulen.

In dem Hauptreferat der 64. Herbsttagung, brachte Journalistin und Digital-Expertin Ingrid Brodnig brandaktuelle Einblicke in die Machtstrukturen im Netz. Autorin der Bücher „Hass im Netz“ (2017), Lügen im Netz“ (2018), und "Übermacht im Netz" (2019) analysierte die „dunklen Seiten“ der digitalen Kommunikation. Sie stellte fest, dass Falschmeldungen im Netz sich deswegen so stark verbreiten, weil sie immense Emotionalität auslösen: Menschen werden so wütend, dass sie im Affekt solche Geschichten teilen, liken, weitererzählen. Tatsächlich lässt sich in Daten-Auswertungen sogar messen, dass Wut eine extrem erfolgreiche Emotion im Internet ist. In ihrem Vortrag beschrieb sie weiter, wie Desinformation in den letzten Jahren zugenommen hat und wie Fake News, Populisten, Social Media und unkontrollierte Technik dazu beitragen, uns immer erfolgreicher zu manipulieren. Sie zeigte uns, dass neben Wut, weitere Phänomene wie: Wiederholungen der Fake News und so genannte „Echokammer“ die Verbreitung von Falschmeldungen im Internet fördern. Die Echokammer sind digitale Räume, in denen sich Menschen großteils mit Gleichdenkenden austauschen und stellen einen weiteren Weg viele Falschmeldungen an die eigene „Infoblase“ zu streuen. Am Schluss entwickelte die Referentin aufbauende Zukunftsszenarien und zeigte uns, was die Einrichtungen der Erwachsenenbildung, wie die Volkshochschule, aber auch jeder einzelne von uns zur Aufklärung und im Kampf um die Wahrheit beitragen kann und welche Strategien es gibt, sich für mehr Sachlichkeit und Fairness im gemeinsamen Austausch im Netz einzusetzen.

Am zweiten Tag der Herbsttagung wurde ein interessanter Workshop mit Mitarbeiter*innen der österreichischen Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung (OeAD-GmbH) veranstaltet. Beide Referentinnen: Mag. Eva Baloch-Kaloianov und Mag. Karin Hirschmüller haben uns das EU-Programm zur Förderung der Erwachsenenbildung in Europa Erasmus+ und die E-Plattform (EPALE), nahegebracht und viele Fragen zu der neuen Antragsperiode 2021-2027 beantwortet.

Der Verband NÖ Volkshochschulen nutzte seine jährliche Herbsttagung dazu, verdiente Mitarbeiter*innen der NÖ Volkshochschulen zu ehren. Im Jahr 2020 wurde Leiterin der VHS Amstetten, Frau Mag. Elke Strauß mit dem Verdienstzeichen in Gold ausgezeichnet, Frau Marion Teichmann (VHS Amstetten) und Frau Gerlinde Wildberger (VHS Baden) erhielten das Ehrenzeichen des Verbandes NÖ Volkshochschulen. Das scheidende Mitglied des Landesvorstands Gottfried Luger und der langjährige Leiter der VHS Groß Gerungs wurden mit dem großen Verdienstzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) ausgezeichnet. Herrn Professor Burghard Gaspar wurde das Ehrenzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) für 40 Jahre Einsatz für die Erwachsenenbildung in NÖ und Erbringung besonderer Leistungen für die österreichischen Volkshochschulen, verliehen.

Den M4TV Bericht über unsere 64. Herbsttagung finden Sie hier

Herbsttagung 2019 in Wiener Neustadt

Die 63. Herbsttagung der NÖ Volkshochschulen wurde am 18. und 19. Oktober 2019 in Wiener Neustadt ausgetragen. Der Veranstaltungssaal im Hilton Garden Inn Hotel bot eine sehr ansprechende und hoch qualitative Kulisse für die zahlreichen Festgäste und Leiterinnen und Leiter der 73 niederösterreichischen Volkshochschulen.

In Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner würdigte der Klubobmann, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister der Stadt Wiener Neustadt, Klaus Schneeberger, in seinem Grußwort die gesellschafts- und bildungspolitische Arbeit der Volkshochschulen für die Menschen des Landes Niederösterreich und bescheinigte den Leiter*innen der NÖ Volkshochschulen große Zuverlässigkeit und Kompetenz in allen Bereichen von Bildung. Eine Leistungsbilanz 2018 präsentierte die Landesvorsitzende des Verbandes NÖ VHS, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Das vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebot wurde auch im vergangenen Jahr für unterschiedliche Zielgruppen und Kulturen, professionell und auf sehr hohem Niveau von den Mitgliedsvolkshochschulen des Landesverbandes NÖ organisiert. Die Volkshochschulen dieses Landes haben im vergangenen Arbeitsjahr 7.280 Veranstaltungen mit über 88.000 Teilnahmen gezählt. Im Vergleich zur Vorjahresstatistik konnten sie eine Steigerung sowohl der Teilnahmen um 1,9%, als auch bei der Zahl der durchgeführten Kurse um 1,5%, erzielen.

Den Festvortrag hielt Herr Univ.-Prof. Dr. Peter Baumgartner von der Donau Universität Krems, in einer sehr realistischen und überaus lebendigen Form. Das Referat zeigte die vielfältigen didaktischen Vorteile von Blended Learning Arrangements auf. Diese Lernform, die eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von traditionellen Präsenzveranstaltungen und modernen Formen von E-Learning anstrebt, verbindet die Vorteile von virtueller und realer Welt. Allerdings ergeben sich damit auch neue Herausforderungen bei der Gestaltung von Lernszenarien. Die Analyse des didaktischen Mehrwerts ist eine Voraussetzung dafür, dass beim Design neuer Lernarrangements die Vorzüge neuer Medien in der Weiterbildung auch tatsächlich genützt bzw. realisiert werden.

Die 63. Herbsttagung nutzte der NÖ Landesverband, um verdiente Mitarbeiter*innen der Volkshochschule Wiener Neustadt zu würdigen: für ihre langjährige Kursleiter*innen-Tätigkeit in der VHS Wiener Neustadt wurde das Ehrenzeichen des Verbandes an: Josef Makowitsch, Valentina Mannsberger und Mag. Silvia Staudenhirz-Lipp verliehen. Das Verdienstzeichen des Landesverbandes erhielten Petra Altmann, Elisabeth Birsak, Barbara Kopp, Dr. Günter Spreitzhofer und der Leiter der VHS Wiener Neustadt, Robert Schuler. OSR Erich Kuntner - der langjährige Leiter der VHS Mautern (seit 1981!) wurde mit dem Großen Verdienstzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen ausgezeichnet. Diese Ehrung haben gemeinsam die beiden Landesvorsitzenden des NÖ Volkshochschulverbandes, Bundesratspräsident Karl Bader und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig mit dem Vorstandsvorsitzenden des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen und Vorstandsvorsitzenden der Kärntner Volkshochschulen, Dr. Gerwin Müller, vorgenommen.

Mit einem sehr anregenden Besichtigung der NÖ Landesaustellung und einem Rundgang durch das historische und lebhafte Stadt Wiener Neustadt wurde die 63. Herbsttagung des Verbandes NÖ VHS in Wiener Neustadt beendet.

62. Herbsttagung des Verbandes NÖ Volkshochschulen in St. Pölten

Der Verband Niederösterreichischer Volkshochschulen veranstaltete am 19.-20. Oktober 2018 im Stadtsaal St. Pölten, seine 62. Herbsttagung. Unser Hauptreferent, Alt-Bundespräsident und Präsident des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen, Dr. Heinz Fischer hat zum Thema „Österreich 1918 – 1945 – 2018“ einen historischen Vortrag gehalten. Gleich zu Beginn des Vortrags zeigte sich Dr. Heinz Fischer zuversichtlich, dass Österreich aus seiner Geschichte lernen kann und verwies diesbezüglich auf das Bemühen, die Fehler der Ersten Republik nach 1945 nicht mehr zu wiederholen. Er beleuchtete dem interessiertem Publikum zentrale Stationen in der Geschichte der Ersten Republik von 1918 bis 1938. Er erzählte vom Aufbruch in die junge Republik bis zum Untergang Österreichs durch den sogenannten "Anschluss" an das Großdeutsche Reich unter der Führung von Adolf Hitler. Weiters erinnerte er in seinem Referat an den schwierigen Weg zu einem gemeinsamen Europa nach den Zweiten Weltkrieg und zeichnete uns die jüngste Geschichte Österreichs bis zum Beitritt zur Europäischen Union nach. Der Höhepunkt dieser Österreichs - Entwicklung sei die Abstimmung am 12. Juni 1994 über den Beitritt zur Europäischen Union gewesen, bei der „die Menschen mit großer Überzeugung mit Ja gestimmt haben“. Trotz aller wirtschaftlichen Vorteile für Österreich seien seitdem die Probleme in Europa aber größer geworden. Wirtschafts- und Finanzkrise, und vor allem starke Flüchtlingsströme haben auch in Österreich zum Anstieg der EU-Skepsis geführt. Zum Schluss zeigte sich unser Hauptreferent dennoch optimistisch für die gemeinsame Zukunft Europas. Mit Demokratiepflege und der friedlichen europäischen Zusammenarbeit haben wir in Europa eine große Chance, dass der gemeinsame europäische Weg in ruhigere und stabilere Zeiten fortgesetzt wird.

Abschließend erhielten Mag. Doris Gwinner, Mag. Manfred Maier, Franz Stummer und Mag. Herbert Vogl für ihre langjährige VHS-Tätigkeit Verdienstzeichen des Verbandes NÖ Volkshochschulen. Edda Abfalter, Anne-Eve Fink, Mag. Ingrid Heihs, Ingrid Kamper, Gertrude Pfeiffer und Maria Schmaldienst wurden für ihre Verdienste um die Erwachsenenbildung in Niederösterreich mit dem Ehrenzeichen unseres Verbandes ausgezeichnet. Mit dem Großen Verdienstzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen wurde Ilse Goisauf, ehemalige pädagogische Leiterin der VHS Mistelbach ausgezeichnet.

Am zweiten Tag unserer Herbsttagung wartete auf uns eine Präsentation von „Alphary“- einer App zum smarten Erlernen von Englisch mit einem der besten Unternehmer  und Software- Entwickler 2017, Hannes Moser. Nach der Präsentation haben alle Anwesenden an einer Diskussionsrunde mit Erfahrungsaustausch der VHS-LeiterInen teilgenommen.

Jubiläumsveranstaltung 2017 in Poysdorf

Unter dem Motto „Volkshochschule – eine lernende Organisation“ feierte Verband NÖ Volkshochschulen am 20. und 21. Oktober 2017 im Spiegelsaal des Poysdorfer Reichensteinhofs, sein 60-jähriges Jubiläum. Zahlreiche Vertreter*innen der Mitgliedsvolkshochschulen, Repräsentant*innenen von befreundeten Erwachsenenbildungsorganisationen, sowie hochrangige VertreterInnen aus der Politik und Verwaltung: Klubobmann StV. LAbg. Karl Moser in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen, Dr. Gerhard Bisovsky, Bezirkshauptfrau Mag.a Verena Sonnleitner und Bürgermeister der Stadtgemeinde Poysdorf, Thomas Grießl sind der Einladung des Landesverbandes gefolgt und überbrachten ihre Grußworte zum feierlichen Anlass.

In dem Hauptreferat mit dem Titel: „Lehren und Lernen 4.0“ über den Weg der lernenden Organisation VHS, von Univ.-Prof. Dr. Helmut Kasper (WU Wien) wurden die weitreichenden Folgen der Digitalisierung der Erwachsenenbildung erörtert und reflektiert. Digitale Technologien verändern ständig die Gesellschaft und damit natürlich auch die Weiterbildung. Einerseits ergibt sich dadurch für das Lernen und Lehren in der Volkshochschule ein enormes Potenzial - andererseits verändern digitale Technologien auch die Erwachsenenbildung selbst, ihre Lehrformate, ihre Lernorte und Lerngelegenheiten. Der Vortragender Helmut Kasper verpackte seine Einblicke in spannende Geschichten und zeichnete ein anschauliches Bild von der digitalisierten VHS-Zukunft. Dabei gab er in seinen Vortrag Inspiration für das eigene Handeln und ermutigte, die sich bietenden Chancen der Digitalisierung zu ergreifen.

Der Verband NÖ Volkshochschulen nutzte seine Jubiläumsveranstaltung dazu, verdiente Mitarbeiter*innen der Volkshochschulen zu ehren. Im Jubiläumsjahr 2017 erhielten Helga Aschauer, Erna Baumgarten, Gabriela Besin, Mag.a Ulrike Kellner und Gerald Nossal das Verdienstzeichen in Silber. Manfred Cambruzzi, Mag. Johann Fenz, Edith Hiesberger, Dr.in Verena Hornsteiner-Uher und Tanja Wesely haben das Verdienstzeichen in Gold bekommen. Gabriele Ehmayer, Gottfried Luger, Johann Preinreich, Mag. Friedrich Schweinhammer und Helmut Seidl wurden mit dem Ehrenzeichen des Verbandes NÖ Volkshochschulen ausgezeichnet. Dr. Karl Steinermann wurde das Ehrenzeichen des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen verliehen.

Am zweiten Tag der Jubiläumsveranstaltung wurden zwei Workshops mit der Präsentation der Weiterbildungsakademie Österreich (wba) organisiert. Zwei Mitarbeiterinnen der Weiterbildungsakademie (wba) Frau Mag.a Irmgard Stieglmayer und Frau Dr.in Giselheid Wagner haben die interessierten BerucherInnen durch diese Veranstaltung begleitet. Sie erläuterten die Theorie und Praxis der Validierung aus der österreichischen Perspektive, und eine Chance der Kompetenzanerkennung (auch) im Umgang mit Migration eingeräumt. Außerdem kamen einige VHS-KandidatInnen der wba zu Wort und betonnten die Wichtigkeit des wba-Diploms in der eigenen Biografie. „Erstmals wurden meine Kompetenzen offiziell anerkannt, die ich informell bereits hatte, und das bedeutet mir viel“, resümierte eine der wba-Absolventinnen. 

Verband NÖVHS_Imagefolder.pdf
Verband NÖVHS_Imagefolder
pdf-Format (ca. 3 MB)